Hintergrund

Am 26. September sind die Berlinerinnen und Berliner dazu aufgerufen, über das Volksbegehren der Initiative "Deutsche Wohnen & Co enteignen" abzustimmen. Inwiefern Genossenschaften von der Enteignung ausgenommen werden können, ist allerdings strittig. Dies bestätigt auch ein aktuelles Gutachten der Rechtsanwälte Dr. Christian Schede und Dr. Johann-Frederik Schuldt, welches Sie hier finden. Es bleibt dabei: Genossenschaften sind fester Bestandteil unseres Bezirks. Daher sollte am 26.09. in jedem Fall mit "Nein" gestimmt werden.
5,66€ pro m²
durchschnittliche Nettokaltmiete
über 35.000
Mitglieder
mehr als 32.000
Wohnungen

Unterstützerinnen und Unterstützer der Genossenschaften

Personen haben sich bereits gegen die Enteignung ausgesprochen

Schreiben Sie uns!